AGB der Hellwoodfilms

Familien Mediathek Geretsried

 


Der Mieter erkennt durch seine Unterschrift die Geltung der nachstehenden Bedingungen für den jeweiligen Mietvorgang an. Der Mietvertrag zwischen der Firma Hellwoodfilms (nachstehend Mediathek genannt) und dem Kunden (nachstehend Mieter genannt) gilt vom Zeitpunkt der Unterschrift auf dem Mietbeleg auf unbefristete Zeit.


Die Mediathek vermietet verschiedene Mietobjekte an den Mieter zu den hier aufgeführten Geschäftsbedingungen.


1. Die Mediathek übergibt den Mietern die Mietobjekte in einwandfreiem Zustand.

2. Mit der Übergabe des Mietobjektes an den Mieter übernimmt dieser die volle Haftung für das Mietobjekt.

3. Der Mieter verpflichtet sich, nicht jugendfreie Filme/Spiele für Kinder und Jugendliche unzugänglich zu verwahren und diese nicht in deren Gegenwart abzuspielen. Kinder und Jugendliche Kunden erhalten nur Filme/Spiele, die laut FSK ihrem Alter geeignet und dementsprechend gekennzeichnet sind. Für Kinder und Jugendliche ist ein gültiger Personalausweis oder gleichwertiges Dokument und die schriftliche Einwilligung eines Elternteiles auf der Mitgliedsurkunde erforderlich. Durch diese Unterschrift übernimmt der Elternteil stellvertretend für den Minderjährigen Kunden die Haftungen gegenüber der Mediathek und erkennt gleichzeitig deren AGB an. 

4. Den Verlust oder die Zerstörung der Mietobjekte hat der Mieter der Mediathek unverzüglich anzuzeigen. Der Mieter haftet in jedem Fall in Höhe des Wiederbeschaffungswertes für das jeweilige Mietobjekt, die aufgelaufenen Mietgebühren sowie die Mietausfallkosten bis zur Wiederbeschaffung des Mietobjektes.

5. Die Mietobjekte gelten erst als zurück genommen, wenn sie dem Personal übergeben und von diesem geprüft , aus dem System ausgetragen und bezahlt worden sind. (Ein Rücknahmebeleg kann auf Wunsch jederzeit angefordert werden)

6. MIETPREISE: Die jeweils gültigen Mietpreise sind auf dem Aushang in der Mediathek ersichtlich und können auch auf der Internetseite www.hellwoodfilms-store.de eingesehen werden.

7. Der Mieter erklärt sich mit der elektronischen Erfassung seiner Daten und des jeweiligen Mietvertrags einverstanden. Die Daten werden im Sinne des Bundesdatenschutzgesetztes verwaltet.

8. Der Mietvertrag wird für maximal 30 Tage geschlossen. Die Mediathek kann den Mietvertrag nach Ablauf der Höchstmietdauer jederzeit ohne Angaben von Gründen fristlos kündigen.

9. Wird das Mietobjekt nicht zum Ende der Mietzeit zurückgegeben, oder gegen die Geschäftsbedingungen verstoßen, ist die Mediathek berechtigt, das Mietobjekt an den Kunden ohne dessen vorherige Einwilligung zu verkaufen und den Gesamtbetrag (Mietpreis Zzgl. Kaufpreis und evtl. angefallener Mahngebühren) durch eine beauftragte Anwaltskanzlei einzuklagen. Die hierfür anfallenden Kosten und Auslagen der Mediathek sowie alle Gebühren der beauftragten Kanzlei bis hin zu evtl. anfallenden Gerichtskosten gehen voll zu Lasten des Mieters.

10. Für Neukunden wird eine Sicherheitsleistung in Form einer Einzahlung auf das eingerichtete Kundenkonto erhoben. Hierbei ist grundsätzlich eine Vorauskasse von 5,00 € pro Film und 10,00 € pro Videospiel zu leisten. Gegebenfalls kann im Einzelfall von dieser Bestimmung abgewichen werden, wobei die Entscheidungsbefugnis hierfür ausschließlich den Inhabern obliegt. Eingezahlte Beträge auf dem Kundenkonto werden zur Begleichung von Mietbeträgen verwendet. Auszahlung oder Verrechnung mit Verkaufswaren ist nicht möglich. Der aktuelle Kontostand wird stets auf dem Verleihschein angedruckt und kann vom Mieter verfolgt werden.


11. Der Mieter verpflichtet sich die Datenträger nur privat vorzuführen. Untersagt ist die Herstellung von Kopien zum Zwecke von öffentlicher, gewerblicher oder entgeltlicher Aufführung, sowie Weitergabe an Dritte.

 

12. Der Mieter wird hiermit ausdrücklich darauf hingewiesen, dass mündliche Vereinbarungen zwischen ihm und der Mediathek und deren Mitarbeiter keine Gültigkeit haben.

 

13. Zur Legitimation gibt der Mieter beim ersten Verleihvorgang eine vierstellige Geheimzahl in den Vermietcomputer ein. Diese Zahl ist nur ihm bekannt und kann von den Mitarbeitern der Mediathek nicht ausfindig gemacht werden. Sollte ein Mieter dies Geheimzahl an Dritte weiter geben, haftet der Mieter für eventuell entstehende Schäden oder Kosten.

 

14. Gerichtsstand: Die sachliche und örtliche Zuständigkeit des Amtsgericht Wolfratshausen wird für den Fall vereinbart, dass a) die im Klageweg in Anspruch zu nehmenden Parteien nach Vertragsschluss ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort aus dem Geltungsbereich der Zivilprozessordnung verlegt, oder b) der Wohnsitz oder gewöhnliche Aufenthaltsort der im Klageweg in Anspruch zu nehmenden Parteien im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist.